START / NEWS / KONGRESSE 2018 - JETZT ANMELDEN

Oktober 2017

Auch in Wien arbeiten Frauen seit Montag „gratis“

Letztes Bundesland erreicht den Equal Pay Day

Ab morgen, Montag, sind es noch 63 Tage bis zum neuen Jahr – genau jene Zeitspanne, die Frauen in Wien de facto gratis arbeiten. Das ergibt sich aus dem Einkommensunterschied zwischen Frauen und Männern. younion-Bundesfrauenvorsitzende Christa Hörmann: „In Wien wird der sogenannte Equal Pay Day zwar als letztes von allen Bundesländern erreicht, aber es ist auch hier nicht hinnehmbar, dass es überhaupt einen Unterschied in der Bezahlung gibt.“

Artikel lesen …

Auf Platz 2 der Bundesländer-Rangliste ist das Burgenland mit 77 „unbezahlten“ Tagen. Schlusslicht ist Vorarlberg. Da wurde der Equal Pay Day bereits am 16. September erreicht.

Hier die gesamte Bundesländer-Liste:

  • Montag, 30. Oktober: Wien (63)
  • Montag, 16. Oktober: Burgenland (77)
  • Sonntag, 15. Oktober: Kärnten (78)
  • Mittwoch, 11. Oktober: Niederösterreich (82)
  • Montag, 9. Oktober: Steiermark (84)
  • Dienstag, 3. Oktober: Salzburg (90)
  • Dienstag, 3. Oktober: Tirol (90)
  • Mittwoch, 27. September: Oberösterreich (96)
  • Samstag, 16. September: Vorarlberg (107)

„Die Ungleichheit in der Bezahlung zwischen Frauen und Männern muss endlich ein Ende finden. Wir fordern ein Mindesteinkommen von 1.700 Euro brutto bei Vollzeitbeschäftigung und eine verpflichtende Frauenförderung in großen Betrieben“, sagt die Bundesfrauen-Referentin Jasmin Mrzena–Merdinger von der younion _ Die Daseinsgewerkschaft.

Christa Hörmann abschließend: „Unser klares Ziel ist es, den Equal Pay Day auf den 31.12 zu bringen.“

Artikel schließen …

younion-Forderung an die Politik: Fürsorgepflicht für Gemeindebedienstete ernst nehmen!

Existenz von MitarbeiterInnen durch Klagswelle bedroht

Artikel lesen …

In Österreich kommt es vermehrt zu Fällen, in denen Gemeindebedienstete von der verantwortlichen Politik rechtlich und finanziell im Stich gelassen werden. Gerichtsurteile wie im Fall der Wahlkarten bei der vergangenen Bundespräsidentenwahl, aber auch bei Bauverfahren, Finanz- und Vergabeverfahren zeigen, dass die Politik zunehmend die Verantwortung auf Beschäftigte abwälzt. Auch die Verurteilung im Fall einer Kindergartenpädagogin in Graz zu Schadenersatz wegen angeblicher Verletzung ihrer Aufsichtspflicht ist nur ein Beispiel von vielen.

 younion _ Die Daseinsgewerkschaft fordert in einer Resolution des Bundesvorstandes die Politik dazu auf, ihre Fürsorgepflicht ernst zu nehmen!

younion-Vorsitzender Christian Meidlinger: „Viele KollegInnen fühlen sich der Klagswut von BürgerInnen ungeschützt ausgeliefert. Sie leisten so viel mehr, als sie müssten. Nun fragen sie sich, ob sich ihr Engagement noch lohnt. Durch die Untätigkeit der Politik droht der gesamte Gemeindedienst handlungsunfähig zu werden.“

Es kann nicht sein, dass ArbeitnehmerInnen vor jeder Entscheidung oder im Fall einer Weisung zunächst ein Rechtsgutachten einholen müssen, um abgesichert zu sein. Der derzeitige Zustand bedroht Beschäftigte und deren Familien im Schadensfall in ihrer Existenz. Besonders betroffen sind unter anderem die ArbeitnehmerInnen in den Gesundheitsberufen.

younion-Rechtsexperte Michael Rovina: „Die Fürsorgepflicht der Dienstgeber ist unter anderem im Allgemeinen Bürgerlichen Gesetzbuch (ABGB) in Paragraf 1157 als allgemeine Anordnung festgeschrieben. Diese Regelung ist bereits seit hundert Jahren in Kraft und stellt unmissverständlich klar, dass Dienstgeber die Arbeitsbedingungen so zu regeln haben, dass die Gesundheit und die Person des Dienstnehmers geschützt werden. Selbstverständlich gelten diese Grundsätze auch im Öffentlichen Dienst, aufgrund der exponierten Stellung wohl sogar verstärkt.“

younion-Vorsitzender Christian Meidlinger abschließend: „Für unsere Mitglieder bieten wir umfangreichen Versicherungsschutz. Aber wir sorgen uns um alle KollegInnen. Wir erwarten von den Dienstgebern, dass sie ihre MitarbeiterInnen schützen.“

Artikel schließen …

Sozialen Frieden nicht aufs Spiel setzen

ÖGB-Resolution richtet sich an neuen Nationalrat und Sozialpartner

Artikel lesen …

„Der ÖGB-Bundesvorstand erwartet sich von allen politischen Parteien und gesellschaftlichen Bewegungen in Österreich, dass sie auch in Zukunft die Rolle der Sozialpartner anerkennen und diese weiterhin in die politische Entscheidungsfindung einbinden“, so eine heute beschlossene Resolution des ÖGB-Bundesvorstands: „Das ist entscheidend für die Sicherung des Wohlstands in Österreich und trägt wesentlich zum sozialen Frieden und zur wirtschaftlichen Entwicklung in diesem Land bei. Gerade im Hinblick auf die vor uns liegenden Herausforderungen einer digitalisierten Arbeitswelt wäre es fahrlässig, auf die Expertise der Sozialpartner zu verzichten.“ Die Resolution wurde mit deutlicher Mehrheit beschlossen (keine Gegenstimme, eine Stimmenthaltung).

Um die vor uns liegenden Herausforderungen bestmöglich zu bewältigen, fordert der ÖGB-Bundesvorstand daher von allen im Nationalrat vertretenen Parteien:

  • Bekenntnis zu Sozialpartnerschaft und Interessenausgleich
  • Bekenntnis zur gesetzlichen Mitgliedschaft in den Kammern
  • Bekenntnis zum Kollektivvertragssystem
  • Bekenntnis zur Selbstverwaltung in der Sozialversicherung
  • Bekenntnis zu einem starken Sozialstaat
  • Bekenntnis zur Daseinsvorsorge und strategischem öffentlichen Eigentum

„Wer diese Garanten des sozialen Friedens leichtfertig aufs Spiel setzt, hat mit massivem Widerstand der Gewerkschaftsbewegung zu rechnen“, heißt es weiter in der Resolution.

Download: Resolution des ÖGB-Bundesvorstands

Artikel schließen …

Billiger zu den Wiener Messen

Als younion-Mitglied gibt es vergünstigten Eintritt zu den Messen in Wien!

Es zahlt sich auch in der Freizeit aus younion-Mitglied zu sein!

Artikel lesen …

Modellbaumesse

Sie findet vom 26. bis 29. Oktober 2017 statt. Es erwartet Sie neben 200 Ausstellungsständen auch spektakuläre Club-Vorführungen, actionreiche Flugshows, Autorennen  und eindrucksvolle Modelleisenbahnen. Also jede Menge Unterhaltung für Groß und Klein!

Für younion-Mitglieder gibts die Tageskarte um neun Euro (statt 13 Euro)!

Dazu bitte diesen Facebook-Beitrag ausdrucken und mit der younion-Mitgliedskarte an der Kasse vorzeigen. Die Karte gilt auch für die:

Ideenwelt

Sie findet ebenfalls vom 26. bis 29. Oktober 2017 statt. Bei dieser Messe geht es um Hobbies und kreatives Gestalten. Mitmachen ist Credo: in zahlreichen Workshops lernen sie malen, stricken, nähen und vieles mehr. Das heurige Highlight ist der Tortencontest „Cake up your life“.

Für younion-Mitglieder gibts die Tageskarte um neun Euro (statt 13 Euro)!

Dazu bitte diesen Facebook-Beitrag ausdrucken und mit der younion-Mitgliedskarte an der Kasse vorzeigen. Die Karte gilt auch für die Modellbaumesse.

VIECC Vienna Comic Con

Sie findet am 18. und 19. November 2017 statt. Bei dieser Messe dreht sich alles rund um Comics. Wo sonst können Sie sich mit Mucius Malfoy aus Harry Potter, Gimli aus der Herr der Ringe und Wong aus Dr. Strange fotografieren lassen?

Für younion-Mitglieder gibts 20% Ermäßigung auf den Normalpreis.

Und mit ein bisschen Glück können younion-Mitglieder 2×2 Weekendkarten gewinnen! Einfach ein E-Mail mit dem Betreff „Vienna Comic Con“ an gewinnspiel@younion.at schicken!

Lebenslust

Rund 200 Aussteller und ein spannendes Informations- und Unterhaltungsprogramm auf drei Bühnen erwarten Seniorinnen und Senioren  bei dieser Messe. Der Eintritt ist für alle frei.

Artikel schließen …

Aktuelles