START / NEWS / EIN COCKTAIL FüR STEUERFLüCHTLINGE

November 2017

(c) Helmuth Pichler

Kongresse 2018 - Neuer Keyspeaker

Wir freuen uns Ihnen unseren Eröffnungsvortragenden vorstellen zu dürfen:

Helmut Pichler kommt aus Gosau im Salzkammergut und ist Abenteurer und Weltenbummler aus Leidenschaft.

Artikel lesen …

 Er bereiste mehr als 160 Länder dieser Erde. Seine Wege führten ihn durch Dschungel und Wüste ebenso wie in die Arktis, Antarktis oder in gefährliche Kriegsgebiete. Schon einige Male war Helmut Pichler in akuter Gefahr, doch mit viel Glück meisterte er bisher jede lebensgefährliche Situation.
Über seine Reisen im Grenzbereich berichtet der Gosauer in Form von „Bildgeschichten“. Er erzählt ehrlich und urig im Dialekt zu qualitativ hochwertigen Fotos und Filmausschnitte von seinen Abenteuern. Durch seinen einzigartigen Stil genießt er sowohl bei öffentlichen Vorträgen als auch in vielen österreichischen Schulen einen ausgezeichneten Ruf.
Obwohl er die meisten Länder der Welt kennt, ist Helmut Pichler ein sehr heimatverbundener Mensch geblieben.

Über seinen Vortrag wollen wir nicht zu viel verraten, aber so viel sei gesagt, es geht nach Asien/Neuguinea in die Steinzeit zurück.

Weitere Informationen zu unseren Keyspeaker finden Sie unter www.gosauer.at


Sicher Sie sich jetzt noch die letzten Plätze am 3. TeamKongress, Dienstag, 24. April 2018

AUSGEBUCHT: 5. PGA PflegeKongress, Mittwoch, 25. April 2018

Artikel schließen …

Gehaltsverhandlungen 2018: +2,33%

Wie laufen die Gehaltsverhandlungen 2018? Hier halten wir Sie auf dem Laufenden.

Artikel lesen …

16. November 2017

Die vierte Gehaltsverhandlungsrunde hat ein Ergebnis gebracht: +2,33%, ab 1.1.2018 inkl. Zulagen u Nebengebühren – vorbehaltlich Beschlüsse der Gremien.

Die Kosten für das Budget beziffert Staatssekretärin Muna Duzdar (SPÖ) mit 308 Millionen Euro.

Sowohl Duzdar als auch die Gewerkschaften zeigten sich mit dem Ergebnis zufrieden. Damit werde die Kaufkraft der MitarbeiterInnen dauerhaft erhöht. Es werde nicht nur die Inflation abgegolten, die MitarbeiterInnen bekommen auch knapp 0,5 Prozent vom Wirtschaftswachstum. Den Abschluss sei man den MitarbeiterInnen „schuldig gewesen“. Es sei wichtig, dass das Wirtschaftswachstum bei allen ankomme.

younion-Vorsitzender Christian Meidlinger kurz nach dem Abschluss:

 


7. November 2017, 19 Uhr:

Die dritte Gehaltsverhandlungsrunde wurde ergebnislos unterbrochen. Die Bundesregierung konnte kein Angebot legen.

younion-Vorsitzender Christian Meidlinger kurz nach der dritten Verhandlungsrunde:

 


23. Oktober 2017, 16 Uhr: Start der zweiten Verhandlungsrunde. Es geht vor allem um die Wirtschafts- und Inflationsdaten. Eine Einigung konnte nicht erzielt werden.
Nächste Verhandlungsrunde am 7. November 2017 um 19 Uhr

younion-Vorsitzender Christian Meidlinger kurz nach der zweiten Verhandlungsrunde:


26. September 2017, 15 Uhr: Start der ersten Verhandlungsrunde unter der Leitung von Staatssekretärin Mag.a Muna Duzdar und Bundesminister Dr. Hans Jörg Schelling, sowie dem Verhandlungsteam der Gewerkschaften unter Führung von Ing. Christian Meidlinger (younion _ Die Daseinsgewerkschaft) und Dr. Norbert Schnedl (GÖD).

Das Ergebnis:  Das WIFO, vertreten durch Mag. Dr. Marcus Scheiblecker und Dr. Thomas Leoni, MA, präsentierte die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen (insbesondere Weltwirtschaftswachstum, EU-Prognosen, Arbeitsmarktentwicklung, Entwicklung der Inflation bzw. des Wirtschaftswachstums in Österreich).
Als Eckdaten und Basis für weitere Verhandlungen sollen das prognostizierte Wirtschaftswachstum für 2017 sowie die abgerechnete Inflation von Oktober 2016 bis September 2017 herangezogen werden. Der nächste Verhandlungstermin wird nach Vorliegen der abgerechneten Inflation stattfinden.
Außer Streit gestellt wurde, dass der Gehaltsabschluss ab 1.1.2018 wirksam werden soll.

younion-Vorsitzender Christian Meidlinger kurz nach der ersten Verhandlungsrunde:

 

Artikel schließen …

Ein Cocktail für Steuerflüchtlinge

Durch die Paradise-Papers wurde einmal mehr das Ausmaß an Steuertricks von Konzernen und Superreichen aufgedeckt. Aber schon die Panama-Papers veranlassten die Europäische Union neue Richtlinien zur Bekämpfung der Steuerflucht zu erarbeiten. So sollen in Zukunft zum Beispiel die Hintermänner von Umgehungsgesellschaften öffentlich gemacht werden.Einige Mitgliedstaaten legen sich gegen die neuen Richtlinien allerdings quer. Es ist mehr oder weniger das Who’s Who der europäischen Steuerparadiese: Großbritannien, Malta, Zypern, Irland – und Österreich!

Artikel lesen …

„Die EU-Kommission bringt Vorschläge um weiter gegen Steuerhinterziehung vorzugehen, aber einige Länder haben eine Allianz dagegen gebildet. Auch Österreich ist auf jener Seite, die den Kampf gegen die Steuerflucht behindern. Das ist völlig unverständlich, da auch unser Staat die Einnahmen sehr gut brauchen könnte“, sagt Thomas Kattnig, Mitglied des Bundespräsidiums der younion _ Die Daseinsgewerkschaft.

Der EU entgehen pro Jahr 1000 Milliarden € Steuereinnahmen an legaler und illegaler Steuerflucht. Für Österreich ergibt sich daraus ein Betrag von 1,5 Milliarden €. Kattnig: „Das ist Geld, das wir zum Beispiel in den Kindergärten sehr gut brauchen könnten.“

Kattnig hat klare Worte an Finanzminister Hans Jörg Schelling: „Zu Hause als Kämpfer gegen Steuerhinterziehung auftreten und dann innerhalb der EU das Schließen der Schlupflöcher zu boykottieren, ist unredlich. Vertreten Sie die Bevölkerung und nicht die Konzerne!“

Artikel schließen …

Aktuelles