Archives

Sommerferien: Starcamps für Kinder ab € 119,-/Kind

Wir freuen uns Ihnen mitteilen zu dürfen, dass es auch heuer wieder für Kids (7-14 Jahre) möglich ist an unseren Starcamps während der Sommerferien teilnehmen zu können.

Wir haben unser Angebot wieder erweitert und schlagen unsere Zelte in allen Bundesländern auf.

Ganz besonders freut es uns, dass wir dieses Jahr Andreas Leitner, Patrick Salomon, Jörg Siebenhandl  und Alexander Joppich als Schirmherrn für unsere Starcamps gewinnen konnten.

Basic Camps: Betreuung von Mo.-Do. 8:30 bis 16:30 Uhr + Fr. 8:30 bis 13:00 Uhr ab € 119,-

Classic Camps: Durchgehende Betreuung von Sonntag 18:00 Uhr bis Freitag 13:00 Uhr ab € 219,-

Alle Termine, Örtlichkeiten sowie die Anmeldung finden Sie unter www.starcamps.at

Grenzenlos – Bildung kennt keine Grenzen

Liebe/r Bildungsbegeisterte!

Wir freuen uns, dass du das neue Seminarprogramm der younion _ Die Daseinsgewerkschaft für das erste Halbjahr 2020 in deinen Händen hältst.

Gewerkschaftliche Arbeit ist politische Arbeit, weswegen wir gerade die gewerkschaftliche Bildung als politische Arbeit bzw. politische Bildung sehen.

Täglich stehen wir als ArbeitnehmerInnenvertretung vor neuen Herausforderungen, welche wir im Sinne unserer Kolleginnen und Kollegen meistern müssen. Sei es in der Gemeinde, der Dienststelle, oder im Betrieb. Die Interessen der ArbeitnehmerInnen müssen auf allen Ebenen vertreten und gestärkt werden. Die aktuellen politischen Rahmenbedingungen – zumindest auf Bundesebene – erleichtern uns diese Arbeit nicht gerade. Sozialpartnerschaft, wie wir sie bisher in Österreich kannten, existiert nicht mehr und wird sogar infrage gestellt.

Die neue Rechte ist am Vormarsch. Nicht nur in Österreich, sondern in ganz Europa. Identitäre Bewegung, Alternative für Deutschland oder in Österreich die Freiheitliche Partei Österreichs. Gerade in den sozialen Medien treiben sie ihr Unwesen und erreichen mit ihrer radikalen Ideologie mehr Menschen als je zuvor. Fake News sind an der Tagesordnung. Aus diesem digitalen Auffangbecken profitiert die Rechte und schürt Angst und Hass, der sich teilweise unweigerlich ausbreitet. Deswegen legen wir in diesem Halbjahr einen wesentlichen Fokus auf das Thema Rechtsextremismus und deren Auswirkung auf die Gesellschaft.

Wir dürfen nicht immer nur in der eigenen Suppe schwimmen, sondern sollten hin und wieder über den Tellerrand hinausblicken und vielleicht sogar Grenzen verschwinden lassen.

Ein friedliches Miteinander ist die Voraussetzung für ein gutes Leben.  Wir ArbeitehmervertreterInnen sind das Bollwerk dafür und kämpfen für einen funktionierenden Sozialstaat in dem alle friedlich miteinander leben können.

In diesem Sinne wünschen wir viel Spaß mit dem aktuellen Bildungsprogramm der younion _ Die Daseinsgewerkschaft und wir freuen uns, dich bei den Seminaren zu begrüßen.

Mit gewerkschaftlichen Grüßen
Peter Marchsteiner und das Team Bildung

Kontakt:
Telefon: +43 (0)1/31316-83643
E-Mail: bildung@younion.at
Website: Bildungsabteilung der younion

Download:
Bildungskatalog 1. Halbjahr 2020
Seminarplakat 1. Halbjahr 2020

Pressemitteilung: Im Gesundheitssystem arbeiten Menschen für Menschen

Gewerkschaft younion: Team Gesundheit wünscht verletztem Kollegen alles Gute auf dem Weg zur Besserung

Wien (OTS) – Die Messerattacke im KFJ-Spital hat erneut gezeigt: Gefahren gehören für die Kolleginnen und Kollegen im Gesundheitssystem zum Arbeitsalltag. Bei dem Angriff auf den Arzt der KFJ Kardiologieabteilung handelt es sich um einen massiven Übergriff auf einen Kollegen und Teampartner. Die Tat offenbart darüber hinaus eine besonders schockierende und brutale Folge der im Berufsalltag täglich zu erlebenden Phänomene Aggression und Gewalt. Beides begegnet allen Kolleginnen und Kollegen des KAV in unterschiedlichen Formen und Ausprägungen. Continue reading

Kassenreform: Regierung greift weiter in die Geldbörsen der Beschäftigte

AK-Wieser kritisiert Ende der Beitragsprüfung durch die Krankenkassen

St. Pölten (OTS) – Die Bundesregierung plant im Zuge der Kassenreform, dass die GPLA-Prüfung (Gemeinsame Prüfung aller lohnabhängigen Abgaben) abgeschafft werden soll. Alleine im Jahr 2017 wurden durch die Prüfungen, die bisher von den Gebietskrankenkassen durchgeführt wurden, festgestellt, dass Unternehmen in Österreich 129 Millionen Euro an zu wenig an Sozialabgaben bezahlt haben. 17 Millionen davon allein in Niederösterreich. „Diese Prüfungen, wo es um Beiträge der ArbeitnehmerInnen geht, die sich vom Gehalt bis zur Pensionshöhe auswirken, sollen jetzt entfallen“, so AK Niederösterreich-Präsident und ÖGB NÖ-Vorsitzender Markus Wieser. Continue reading

12-Stunden-Protest des ÖGB

Vor der IV fordern die Gewerkschaften einen Ausgleich für den 12-Stunden-Tag

„Dieses Gesetz bringt keine einzige Verbesserung für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer“, sagte ÖGB Präsident Wolfgang Katzian, anlässlich des 12-Stunden-Protests am 12. Oktober gegen den 12-Stunden-Arbeitstag vor dem Haus der Industrie in Wien. „Wir bleiben dabei: Das neue Arbeitszeitgesetz ist ein schlechtes Gesetz. Jetzt muss die Wirtschaft Branche für Branche die Auswirkungen abfedern, die das Gesetz auf Einkommen, Gesundheit und Freizeit der ArbeitnehmerInnen hat! Unser Ziel ist ein gutes Leben für alle!“ Die Regierung und ihre Großspender aus der Wirtschaft müssen halten, was sie versprochen haben, verweist der ÖGB-Präsident auf die 4-Tage-Woche und eine echte Freiwilligkeit. „Beides wurde vielfach versprochen und bis heute nicht eingelöst.“

Bis zum 12. Oktober waren die Arbeitgeber aufgefordert, sich zur von der Gewerkschaft geforderten Sonder-Kollektivvertrags-Runde zu äußern. Notwendig wurde diese außertourliche Verhandlungsrunde wegen des von der Regierung in einer Nacht und Nebel-Aktion durchgezogenen Gesetzes zum 12-Stunden-Tag und zur 60-Stunden-Woche. „Abgesehen von jenen Branchen, in denen bereits Verhandlungen laufen, haben wir ablehnende wie auch positive Rückmeldungen erhalten. In vielen Fällen gab es gar keine Rückmeldung – und deshalb stehen wir heute hier vor dem Haus der Industrie. Also genau an jenem Ort, wo die Besteller dieses Gesetz sitzen“, führt Katzian aus und verweist darauf, dass der 12-Stunden-Tag eine lange Forderung der IV ist. „Die IV hat ihre Partner in der Regierung dazu gebracht, dieses Gesetz umzusetzen. Sie soll jetzt ihre Partner in der Wirtschaft mit gleichem Elan dazu bringen, einem Ausgleich für den 12-Stunden-Tag nicht im Wege zu stehen“, so der ÖGB-Präsident.

Resümee des ÖGB-Präsidenten:

Auch der Kurier hat über den 12-Stunden-Protest des ÖGB berichtet:
ÖGB: 12-Stunden-Protest gegen 12-Stunden-Tag